Jan Gysi

Ih


1. Diagnostik

Trauma und Dissoziative Symptome Interview TADS-I 

Der meines Erachtens mit Abstand beste Fragebogen zur Abklärung posttraumatischer und dissoziativer Symptome ist das "Trauma & Dissociative Symptoms Interview" von Suzette Boon und Helga Mathess. Eine Gruppe von Therapeutinnen und Therapeuten aus der Schweiz hat den Fragebogen sowie das Manual übersetzt.

Die Hauptautorin, Suzette Boon, hat darum gebeten, den Fragebogen nicht frei ins Netz zu stellen, weil es eine Schulung für die Anwendung brauche. Die Gefahr sei, dass bei fehlenden Wissen zu dissoziativen Störungen falsch negative und falsch positive Diagnosen gestellt werden (diese Einschätzung teile ich). Suzette Boon möchte, dass der Fragebogen im Moment nur an ausgebildete TraumatherapeutInnen abgegeben wird. 

Der Fragebogen kann bei mir angefordert werden mit einer kurzen Mail mit Angaben zu Weiterbildungen in der Diagnostik posttraumatischer und dissoziativer Störungen (zur Mail).

Ich selber biete regelmässig Diagnostik-Seminare an. Basis dieses Seminars ist das TADS-I. Das Seminar ist Teil eines Psychotrauma-Curriculums, es kann aber auch einzeln gebucht werden. Informationen finden Sie auf der Webseite des IKP.

Ich biete  Kliniken und Institutionen, die eine interne Weiterbildung in der Diagnostik posttraumatischer und dissoziativer Störungen wünschen, gerne spezielle Workshops und Seminare an.  


Diagnostik nach ICD-11

Allgemeine Fragebögen für die Diagnostik posttraumatischer und dissoziativer Störungen


Interview zur komplexen posttraumatischen Belastungsstörung (I-kPTBS)

Das Interview kann zur Erfassung verschieder posttraumatischer Symtpome verwendet werden, wobei die komplexe posttraumatische Belastungsstörung (kPTBS) in DSM-IV und ICD-10 nicht als eigenständiges Krankheitsbild anerkannt ist. Das I-kPTBS erfasst Symptome aus den Bereichen Störungen der Affekt- und Impulskontrolle und Regulierung incl. Selbstschädigendes Verhalten, Störungen der Wahrnehmung und des Bewusstseins, Störungen der Selbstwahrnehmung, Beziehungsstörungen, Somatisierungen und Veränderungen von zentralen Lebenseinstellungen und Zukunftsperspektiven.

Download

____________________________________________________

Fragebogen zu Dissoziationserfahrungen (DES)


Der DES ist ein Screeninginstrument und sollte nicht zur alleinigen Diagnosik angewandt werden. Ausnahme: Diagnostiker können die Fragen als Interviewvorlage verwenden im Rahmen eines strukturieren Abklärungsgesprächs (wobei der DES hierfür nicht validiert worden ist).

Externer Link: Download

____________________________________________________

Fragebogen zu Dissoziativen Symptomen (FDS)

Der FDS beinhaltet den DES (siehe oben), ergänzt ihn aber zusätzlich mit Fragen zu Konversion. Aus rechtlichen Gründen kann ich ihn nicht online stellen. Sie können aber eine Excel-Tabelle herunterladen, welche die Auswertung vereinfacht:

Externer Link zum Bezug des FDS
Download Excel-Tabelle zur Auswertung

_____________________________________________________

Strukturiertes Klinisches Interview für Dissoziative Störungen (SKID-D)

Der SKID-D ist der Goldstandart zur Diagnostik dissoziativer Störungen. Die Durchführung bedarf aber eines breiten Grundwissens und viel Erfahrung (oder Supervision).

Download Kurz-SKID-D

_____________________________________________________

Fragebogen zu somatoformer dissoziativer Symptomatik (Somatoform Dissociation Questionnaire, SDQ)

Mit dem SDQ kann somatoforme dissoziative Symptomatik erfasst werden. Er ist in verschiedenen Sprachen erhältlich.

Link (Dr. E.R.S. Nijenuhuis)

______________________________________________________

Therapie Einschätzungsskala (TES)

Die TES wurde zur Einschätzung der Behandlungssituation bei Menschen mit komplexen posttraumatischen Störungen entwickelt. Es ist nicht validiert, ist jedoch z.B. in Supervisionen hilfreich zur realistischen Einschätzung der Möglichkeiten und Grenzen einer Psychotherapie.

Download

_______________________________________________________

Dissociative Disorders Interview Schedule (DDIS) (Englisch)

Externer Link zu Colin Ross Institute, Texas USA

Deutsche Version

Adult Attachment Interview (AAI)

Deutsche Version

Englisches Protokoll


_________________________________________________________

Maastrichter Fragebogen - Interview mit einer Person, die Stimmen hört

Fast alle Menschen mit schweren dissoziativen Symptomen hören auch Stimmen. Dieser Fragebogen dienst als Instrument zur Erforschung der Stimmen und zum Empowerment von Stimmenhörenden. Es braucht aber viel Zeit, um diesen Fragebogen gemeinsam durchzugehen. Und Achtung: die Fragen zur Lebensgeschichte können viel Stress auslösen. Deshalb muss der Fragebogen mit grosser Vorsicht angewendet werden.

Externer Link

_________________________________________________________

Guidelines zu Diagnostik und Behandlung von Menschen mit Traumafolgestörungen

S3-Leitlinie Posttraumatische Belastungsstörung

Ingo Schäfer, Ursula Gast,  Arne Hofmann, Christine Knaevelsrud, Astrid Lampe, Peter Liebermann, Annett Lotzin, Andreas Maercker, Rita Rosner,  Wolfgang Wöller:: S3-Leitlinie Posttraumatische Belastungsstörung
ISBN-13: 978-3662597828
Link

Guidelines for Treating Dissociative Identity Disorder in Adults:
International Society for the Study of Trauma and Dissociation [Chu, J. A., Dell, P. F., Van der Hart, O., Cardeña, E., Barach, P. M., Somer, E., Loewenstein, R. J., Brand, B., Golston, J. C., Courtois, C. A., Bowman, E. S., Classen, C., Dorahy, M., ̧ Sar,V., Gelinas,D.J., Fine,C.G., Paulsen, S., Kluft, R. P., Dalenberg, C. J., Jacobson-Levy, M., Nijenhuis, E. R. S., Boon, S., Chefetz, R.A., Middleton, W., Ross, C. A., Howell, E., Goodwin, G., Coons, P. M., Frankel, A. S., Steele, K., Gold, S. N., Gast, U., Young, L. M., & Twombly, J.]. (2011).
Guidelines for treating dissociative identity disorder in adults, third revision.
Journal of Trauma & Dissociation, 12(2): 115–187.
Link



2. Literatur zu dissoziativen Störungen:                                     ‎                                

Artikel: «Tonische Immobilität und peritraumatische Dissoziation als wesentliche Risikofaktoren für eine spätere PTBS», in «Leading Opinions Neurologie und Psychiatrie» 6/2021, Seiten 46-48. Download   


Grundlagenwerk zum Einsteigen in die Psychotraumatherapie, Klassiker der Psychotraumatherapie:
Judith Herman: "Narben der Gewalt"
ISBN-13: 978-3955716240

Leitlininen zur Therapie von PTBS
Ingo Schäfer et al.: S3-Leitlinie Posttraumatische Belastungsstörung
ISBN-13: 978-3662597828                                    ‎                                 

Referenzwerk zu PTBS, kPTBS, anhaltende Trauerstörung & Anpassungsstörung nach ICD-11
Andreas Maercker: Traumafolgestörungen
ISBN-13: 978-3662584699

Schonende Traumatherapie:
Martin Sack, Barbara Gromes: Schonende Traumatherapie: Ressourcenorientierte Behandlung von Traumafolgestörungen
ISBN-13:
978-3608400502                                ‎                                 


Sehr praxisorientiertes für Betroffene und Therapeuten bei schweren dissoziativen Störungen, wird von vielen Betroffenen als sehr hilfreich erlebt:
Suzette Boon, Kathy Steele, Onno Van der Hart: "Traumabedingte Dissoziation bewältigen: Ein Skills-Training für Klienten und ihre Therapeuten"
ISBN-13:  978-3873878310  

Grundlagenwerk für Therapie und Beratung bei schweren dissoziativen Störungen:
Suzette Boon, Kathy Steele, Onno Van der Hart: " Die Behandlung traumabasierter Dissoziation"
ISBN-13: 978-3944476223                                    ‎                                 

Trauma im Zusammenhang mit Flucht und Asyl:
Ulrich Schnyder, Thomas Maier, Morina Naser, Matthis Schick: Trauma – Flucht – Asyl: Ein interdisziplinäres Handbuch für Beratung, Betreuung und Behandlung
ISBN-13: 978-3456858296


Roman

Roman über zwei Menschen mit dissoziativer Identitätsstörung, erstaunlich gute Wiedergabe des Alltags von Menschen mit DIS (mit einigen Einschränkungen):
Matt Ruff: "Ich und die anderen"
ISBN-13:  978-3423208901